© 2018 Kinder- und Jugendparlament Weida

Unsere Aktivitäten 2018

Ein tolles Jahr neigt sich dem Ende entgegen

... und 381,21 Euro wandern Dank Arbeitskreis, Jugendforum und der vielen fleißigen Kuchenbäcker beim Basteln zum Weihnachtsmarkt ins Spendenschwein des Kinder- und Jugendparlament der Stadt Weida.

 

Viel wichtiger aber ist, dass es allen Besuchern (und nicht nur denen) viel Spaß gemacht hat. Das KJP hat in diesem Jahr wieder viel bewegt und im nächsten Jahr schon wieder zwei tolle neue Projekte auf dem Zettel.

 

Mehr wird noch nicht verraten ... jetzt erstmal schöne Feiertage und ein gutes Neues Jahr 2019.

 

Euer KJP

 

Unsere neue Webseite ist online!

Es ist so weit: Unsere neue Webseite ist online!

In diesem Herbst haben wir unsere Homepage komplett überarbeitet.

Inhalt und Webadresse sind geblieben, nur das Design ist neu. Wie gewohnt könnt Ihr Euch unter www.kjp-weida.de über unsere aktuellen Projekte, unsere Historie und natürlich unsere Struktur informieren.

An dieser Stelle möchten wir und bei Benjamin Oertel bedanken, der unsere Webseite seit vielen Jahren betreut hat.

Nun wünschen wir Euch viel Spaß beim Eintauchen in die Welt des Kinder- und Jugendparlamentes!

 
 

Wo ist Paul?

… der meistgefallenen Satz am vergangenen Wochenende beim Thüringer Kinder- und Jugendgremienkongress vom 14.-16.09.2018 in Weida.

 

Aber warum immer wieder diese Frage … ganz logisch … denn bei eben diesem Paul, Gymnasiast, Vorsitzender des Weidaer Jugendparlamentes, 16 Jahre alt und im wahren Leben Paul Metzmacher genannt, liefen alle Organisationsfäden zusammen. Aber was wäre Paul ohne seine Mitstreiter/innen vom KJP … nix … denn ohne diese hätte er nie und nimmer die wochenlange Vorbereitung und das Mammutprogramm von Freitag bis Sonntag „stemmen können“.

 

Bereits am Freitag gegen 15:00 Uhr rollten sie an, die „Politiker von Morgen“ aus Altenburg, dem Landkreis Sömmerda, Eichsfeld, Gera, Gotha, Greiz, Heilbad Heiligenstadt, Ilmenau, Jena, Bad Lobenstein, Saalfeld, Seebach, dem Saale-Holzland-Kreis, ja sogar aus Nordrhein-Westfalen, um sich unter dem Motto: „Austausch und Kekse, nicht nur quatschen … machen“ zur 5ten Auflage des JGK zu treffen.

 

Gesagt, getan und wie … es war einfach sensationell und es hat so riesengroßen Spaß gemacht. Die „Chemie“ zwischen 80 Teilnehmern von 10 bis 23 Jahren und deren Betreuern stimmte bereits beim Kekse backen am Freitagabend ... soviel zum kuriosen Motto – Teil 1.

 

Teil 2 – „Nicht nur quatschen … machen“ folgte an den darauffolgenden zwei Tagen. Los ging`s am Samstag mit Frühsport, wie grässlich nach einer langen Nacht. Dem folgte ein unheimlich interessanter Vortrag von Mike Fischer über „Motivation und Anscihten aus einer ganz anderen Perspektive“, bei dem man zeitweise eine Stecknadel hat fallen hören. Unmittelbar danach teilten sich die jungen Leute in vier Workshops auf. 

 

Angeboten wurden Diskussionsrunden zum Themen, wie „Inklusion, nur wie?“, „Das kleine 1x1 der Revolution“, „Demokratie!?“, ja sogar ein eigener Song zum Gremienkongress wurde komponiert … „Nicht nur quatschen … machen“ eben. Im Anschluss dessen waren sich alle Workshop-Leiter (was heißt Leiter, die Workshops liefen fast von selbst) von der Lebenshilfe Gera über „Demokratie Leben“ und Greenpeace bis hin zu Schillah (Songwriter aus Weida) einig: „Es ist unglaublich, mit welch Energie und welcher Frische die jungen Leute zu Werke gehen. Nix da von null Bock – Stimmung“. 

 

Davon konnten sich nach den Workshops bei der Vorstellung der Jugendgremien alle persönlich im Beisein der Thüringer Finanzministerin, Frau Heike Taubert überzeugen, die im Anschluss dessen Rede und Antwort zu brisanten Fragen, wie Schulgesetz und Lehrermangel, stand. Tolle Projekte wurden in „gnadenlosen 5 Minuten“ (die Uhr lief nebenan und die Schlusssirene war gefürchtet) präsentiert aber auch die ein oder anderen Probleme bei der Jugendarbeit angesprochen.

 

Den Tagesabschluss bildet ein Stadtrundgang mit Floh, unseren „Friedensrichter“ vom Weid´schen KJP in Richtung Osterburg, wo ganz „nebenbei“ 6 Bands bei „Weida rockt“ mächtig einheizten und mit zahlreichen Besuchern belohnt wurden. 

 

Schon nach diesem zweiten Tag kam es Paul, sie erinnern sich, der junge Mann, der die Fäden in der Hand hält, vor, als wären wir schon eine Woche zusammen. Wen wundert´s, bei dem Programm.

 

Doch es war lange noch nicht Schluss, denn der eigentliche Höhepunkt des Wochenendes sollte ja noch folgen. Der Sonntag startete wie immer früh am Morgen mit Aktivitäten an der Kletterwand, beim sich Ausprobieren am Protokollschreiben mittels Zeichnen (was es alles gibt), am Tischtennisautomat und in der Kartenwerkstatt. Schon sind wir wieder beim „Nicht nur quatschen …. machen“, denn mit Andrea vom Setzkasten wurden Entwürfe zum neuen Outfit der Weidaer Litfaßsäulen verfasst, die im nächsten Jahr tatsächlich realisiert werden sollen ... cool, oder … auf das Ergebnis kann man sich freuen.

 

Nun zum Highlight des Wochenendes, der von den Naturfreunde Thüringen organisierte Gründungsakt des Dachverbandes der Thüringer Kinder- und Jugendgremien im Beisein zahlreicher Prominenz, wie Volkmar Vogel (MdB), Frau Lorenz (Leiterin Referat Jugendpolitik des Freistaates), Frau Reinhardt (Landesjugendamt), Weidaer Stadträten und Bürgermeister Heinz Hopfe … und das auch noch in unserem schönen Weida. Ehre wem Ehre gebührt, schließlich sind wir ja im stolzen Alter von 23 Jahren der „Dino“ unter den Jugendgremien. Nach dem formellen Teil, dem Beschluss zur Satzung, folgte die Wahl der 5 Vorstandsmitglieder, denen beim abschließenden Drohnen-Foto zu wünschen bleibt, dass ihren Anliegen und Ideen Gehör geschenkt wird und „ein paar Etagen höher“, auf Kreis-, Land- oder Bundesebene nicht nur gequatscht, sondern auch gemacht wird.

 

In Weida wird gemacht, denn ohne die vielen Helfer im Hintergrund wäre auch Paul und sein Trupp aufgeschmissen gewesen. Nur eine kleine Liste der Helfer/innen, bei der garantiert der ein oder andere „durch die Lappen geht“. Mit von der Partie waren u.a. die unglaublich tollen Betreuer und Betreuerinnen der Jugendgremien, die Muttis und Vatis vom KJP Weida, der Bauhof und das Sportplatz-Team, die Kindervereinigung Gera, der Jugendclub, der Kreissportbund, das Landratsamt, Dominos und der Partyservice Gera, die Weidaer Schulen, Schanktechnik Precht, der Schulsozialarbeiter, Heike von der Kletterwand, Mike Reichenbächer, der Organisator von „Weida rockt“ und nicht zu vergessen, die „Schule an der Weida“, deren Direktor, Herr Franke, und seine Mitarbeiter/innen, uns immer mit einem Lächeln begegneten und die uns einfach nur so ihre Schule anvertrauten … so einfach kann „MACHEN“ sein.

 

Ohne Geld geht aber bekanntlich nix … deshalb ein riesengroßes Dankeschön ans Land Thüringen, allen voran an Frau Treyße (TMBJS), an die Volksbank Gera - Jena - Rudolstadt, Frau Förster, an die Stadt Weida für die finanzielle Unterstützung und allen voran an „Paul und seine Mannschaft“, die den Eigenanteil 14 Tage vorher mit Kuchen- und Detscherverkauf beim Kuchenmarkt erwirtschafteten. Das alles im Ehrenamt, in der Freizeit und nicht für sich selbst, sondern nur im Interesse der Stadt … Wahnsinn, oder? 

 

Da kann sich manch Erwachsener eine „Scheibe abschneiden“, denn die Jungs und Mädels vom Weidaer Kinder- und Jugendparlament und deren Freunde aus ganz Thüringen quatschen nicht nur, sie MACHEN und ganz nebenbei, den Paul haben wir immer wieder gefunden.

 

Kuchenmarkt 2018

Auch in diesem Jahr war das KJP auf Kuchenmarkt aktiv. Neben dem Verkauf von Kuchen, Kaffee, Waffeln und Co. stand natürlich auch die Kür des Weidaer Nachwuchsbäckers auf dem Programm.

Dies mal lautete das Motto "Kuchen aus aller Welt", unter welchem wir __ zur fünften Weidaer Nachwuchsbäckerin ernennen konnten. Herzlichen Glückwunsch! Den zweiten Platz belegte Lucille Schettler gefolgt von Lina Kahlert.

An dieser Stelle möchten wir uns auch bei Ute Rother, der Inhaberin des Geschäftes "Die.Backform", bedanken welche uns die Preise zur Verfügung gestellt hat. Außerdem ein großes Dankeschön an Frau Messner-Speck, die die Schürzen für die Gewinner angefertigt hat. 

Wie schon auf den letzten Kuchenmärkten unterstützten unsere fleißigen Parlamentarier Rico Schulz am Küchlestand, welcher uns dafür eine großzügige Spende überwies. Vielen Dank dafür!

(Jill und Florian waren hier besonders fleißig!)

Zu guter letzt ein riesiges Dankeschön an die Mädchen und Jungs vom KJP, die freiwillig ihr Wochenende geopfert haben und natürlich an unseren Karl, der in diesem Jahr die Organisation geleitet hat. Danke Dir :) !

Große Pläne schmieden

… die Jungs und Mädels vom Kinder- und Jugendparlament der Stadt Weida im September.

Und gerade deshalb haben sie sich in den letzten Wochen tatkräftige Unterstützung beim Arbeitskreis „Jugendarbeit Weida“, bei der Stadt, beim Landkreis, dem Freistaat, der Volksbank, der Lebenshilfe und den Initiativen „Schutz vor Kriminalität“ und „Vielfallt Leben“ geholt. Denn zum einen kosten die September-Aktivitäten richtig Geld und zum anderen gibt´s ganz, ganz viel zu tun … aber es lohnt sich.

 

Der Reihe nach:

Zunächst steht der Kuchenmarkt und natürlich die Wahl des/der 5ten Weidaer Nachwuchsbäckers/in unter dem Motto: Kuchen aus aller Welt“ am 2. September auf dem Programm. Wer noch keine 18 Jahre „zählt“ und gerne mitmachen möchte, gibt seinen Gaumenschmaus einfach am 1.9. in der Weida-Info ab und hofft auf gute Geschmacksnerven der Jurymitglieder. Ein Rezept mit Herkunftsland wäre nicht schlecht, immerhin sind die „Verkoster“ neugierig, woher der Kuchen kommt. Selbstverständlich gibt´s auch einen Kuchenmarktstand vom KJP … denn … Geld für neue Projekte wird natürlich immer gebraucht.

 

14 Tage später steigt dann in der Osterburg die 22te Auflage von „Weida rockt“. Dank Mike Reichenbächer wird´s ein richtiger Livemusik-Marathon. Der hat nämlich sage und schreibe 7 Bands organisiert, die ab 18 Uhr mächtig „in die Saiten hauen.“ Mehr Infos dazu unter https:/www.facebook.com/weida.rockt/. Der Eintritt ist frei aber das KJP-Spendenschwein wartet … denn … Geld für neue Projekte wird natürlich immer gebraucht.

 

Aber die eigentliche Mammutaufgabe wartet noch, denn am gleichen Wochenende findet der 5. Thüringer Kinder- und Jugendgremienkongress ausgerechnet (was heißt ausgerechnet, wir sind stolz drauf) in Weida statt. In der „Schule an der Weida“ treffen sich von Freitag bis Sonntag gleichgesinnte Interessenvertretungen aus 15 Thüringer Städten, um sich in Vorträgen und Workshops über fertiggestellte und geplante Projekte auszutauschen und um zu zeigen, dass man auch als junger Mensch etwas in seiner Heimatstadt (und darüber hinaus) bewegen kann. Prominenter Besuch aus Wirtschaft und Politik wird erwartet, die eigentlichen Hauptdarsteller sind aber die ca. 100 jugendliche Teilnehmer/innen und deren Betreuer, die u.a. „Weida rockt“ besuchen, ihren eigenen Thüringer Dachverband gründen und sich um die Neugestaltung der Weidaer Litfaß-Säulen kümmern werden. Und wer darf dazu nicht fehlen? Die KJP-Spendenbox … denn … Geld für neue Projekte wird natürlich immer gebraucht.

 

Wem wundert´s, schließlich wollen die Jungs und Mädels vom Kinder- und Jugendparlament der Stadt Weida auch noch im Oktober etwas zu tun haben … unglaublich, diese jugendliche Power.

 

Das Weidaer Kinder- und Jugendparlament bleibt "in der Spur"

... reinigt den Skaterpark und veranlasst nach gründlicher Vorarbeit vom Sportamtpersonal die Erneuerung der Linierung auf dem Fahrradparcours am Freibad durch Verkehrsleittechnik Jahn ... schön, wenn immer jemand am Ball und in der Spur bleibt ... viel Spaß beim Fahrradfahren und Basketball-/Fußballspielen

 

Wahl des 13. Kinder- und Jugendparlamentes

Wahlbezirk 1

Gymnasium

Melia Marie Messner

Lina Kahlert

Jonas Lochner

Noa-Lauréane Lehmann

Lennart Eyring

Thessa Schneider

Jill Geitel

Wahlbezirk 2

Regelschule

Leon Wolf

Annabell Faust

Lena Bardohn

Florian Lindauer

Jonas Buchmann

Niklas Holzmüller

Wahlbezirk 3

Comeniusschule

Björn Poser

Wahlbezirk 4

Jugendclub

Tom Wolf

Wahlbezirk 5

altes Parlament

Louis Köcher

Franziska Baier

Paul Metzmacher

Ella Hemmann

Johann Hemmann

Victoria Baake

Karl Pokorny

Jannes Gabel

Das neue Team steht in den Startlöchern! In diesem Jahr stellten sich 23 Jungen und Mädchen zur Wahl. In der konstituierenden Sitzung wurde Paul Metzmacher erneut zum Vorsitzenden des Parlamentes gewählt und Karl Pokorny als dessen Stellvertreter.

hintere Reihe von links

Florian Lindauer, Leon Wolf, Sven Müller, Ella Hemmann, Victoria Baake, Franziska Beier, Jill Geitel, Karl Pokorny, Tom Wolf

vordere Reihe von links

Jonas Buchmann, Melia Marie Messner, Lina Kahlert, Paul Metzmacher, Lennart Eyring, Johann Hemmann, Jannes Gabel, Louis Köcher

 

KJP macht Berlin unsicher

Vom 21.03. -23.03.2018 waren wir auf Einladung Volkmar Vogels in Berlin auf Informationsfahrt. Es waren drei informative, lustige und nicht zuletzt sehr schöne Tage.

 

Wir lernten das alte Stasigefängnis in Potsdam kennen, erfuhren einiges über den Alltag in der DDR, waren im Bundestag und im Ministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. Dank unserem Bundestagsabgeordnetem haben wir unsere Bundeshauptstadt etwas näher kennengelernt. Mit einer wunderschönen Stadtrundfahrt sahen wir so viel von Berlin, wie es nicht viele getan haben. Die Verköstigung war einwandfrei und nach dem Abendessen durften wir uns selbst auf machen, um die Stadt zu erkunden.

 

Bei einer Reise nach Berlin liegt es nicht fern, auch Potsdam einen Besuch abzustatten. Gleich am ersten Tag durften wir durch die Straßen von Potsdam schlendern und uns die Zeit ein wenig beim Bummeln vertreiben. Darauf folgte das Einchecken im Hotel. Zum Abschluss des Tages teilte sich unsere kleine Truppe nach dem Abendessen auf und erkundete einerseits den Alexanderplatz (auch Alex genannt) bzw. den Fernsehturm und andererseits das Brandenburger Tor und die Siegessäule. Am zweiten Tag dann der wirklich informative Besuch im Ministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. Wir bekamen eine Führung und durften mit einigen Mitarbeitern von Herrn Vogel und unserem Abgeordneten persönlich sprechen. Darauf folgte die umfangreiche Stadtführung oder besser Stadtrundfahrt. An diesem Abend teilte sich die Truppe abermals und ein Teil besichtigte die Code University, auf welcher in diesem Jahr ein Mitglied von uns zu studieren beginnt. Die andern waren etwas geschaffter und verbrachten den Abend auf ihren Zimmern.

 

Am nächsten Morgen war früh aufstehen und auschecken angesagt, da es danach direkt zum Bundestag ging. Eine Stunde lauschten wir gespannt den Reden im Plenarsaal. Danach schauten wir uns die tolle Aussicht, über Berlin von der Glaskuppel aus an. Zuvor trafen wir noch den amtierenden Gesundheitsminister Jens Spahn. Zusammen mit ihm und Herrn Vogel machten wir auch ein Foto.

 

Das war dann leider auch unser letzter Tag in der Bundeshauptstadt und nach dem Mittagessen ging es auf den Heimweg.

 

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bei Herrn Vogel für die Einladung und bei Frau Zender für die tolle Organisation bedanken!

 

Lina Kahlert, KJP Weida