© 2020 Kinder- und Jugendparlament Weida

Unsere Aktivitäten 2017

Bürger des Jahres 2016

Unter diesem Motto wurden wir zum Bürgerempfang in den Thüringer Landtag eingeladen. Ella Hemmann, Johann Hemmann, Herr Müller und Paul Metzmacher kamen dieser Einladung am 23. Januar 2017 nach und fuhren nach Erfurt.


Die Festrede hielt der Präsident des deutschen Bundestages Prof. Dr. Norbert Lammert. Er sprach sich darin gegen Gleichgültigkeit und für Engagement aus. Nach dem offiziellen Ende der Veranstaltung hatten wir die Gelegenheit, mit Herrn Lammert persönlich zu sprechen. Schlussendlich machten wir mit ihm zusammen ein Foto im Plenarsaal des Landtags. Für uns vier war das ein ganz besonderes Erlebnis, welchem mit dem Gespräch und dem Foto die Sahnehaube aufgesetzt wurde. Das Foto könnt ihr unten sehen.

Gegen Gleichgültigkeit und für Engagement sprach sich der Präsident des Deutschen Bundestages, Prof. Dr. Norbert Lammert bei seiner Festrede am 23.01.2017 im Plenarsaal des Thüringer Landtages aus.

Was Gleichgültigkeit bringen kann, zeigen viele Beispiele in der jüngsten Weltpolitik. Was unser Land ohne Engagement wäre, zeigen 40 Milliarden ehrenamtliche Stunden seiner Bürger im Jahr. Die nämlich wären, wenn man diese mit dem Mindestlohn vergüten würde, mehr wert, als der gesamte Bundeshaushalt.

Und deshalb waren die Vertreter vom Kinder- und Jugendparlament der Stadt Weida, Ella, Johann und Paul beim Bürgerempfang des Landtagspräsidenten, Christian Carius für „Menschen 2016" in Thüringen genau richtig. Von Gleichgültigkeit keine Spur und Engagement im Überfluss. Wohl dem, der solche jungen Leute in seiner Stadt hat.

 
 

Jugendtreff in Neu-Isenburg

Vom 29. April bis zum 01. Mai 2017 fuhr eine kleine Delegation des KJP in unsere hessische Partnerstadt Neu-Isenburg.
Nach etwa sechs Stunden Zugfahrt wurden wir dort herzlich empfangen und auf unsere Gastfamilien aufgeteilt, mit welchen wir zu Abend aßen. Später folgte ein Europaquiz.


Am nächsten Morgen besichtigten wir den Frankfurter Flughafen. Dort machten wir eine Rundfahrt, u.a. über das Rollfeld, dort war von A380 über Boeing 747-8 bis hin zu Privatflugzeugen alles zu sehen. Darauf folgte ein Essen im größten und modernsten McDonald´s Europas.
Am Nachmittag besuchten wir dann das Zeppelin-Museum und absolvierten in bunt gemischten Gruppen zahlreiche Sportstationen.


Nach der Stadt-Rallye am Montagmorgen mussten wir dann auch schon wieder abreisen und erreichten nach 6 Stunden im Zug Weida. In Neu-Isenburg waren wir zuvor mit großem Bahnhof am Bahnhof verabschiedet worden. Dabei entstand das Gruppenbild, welches ihr unten sehen könnt.


Vielen Dank an die Neu-Isenburger für die Einladung. Es war ein wirklich tolles und sehr gelungenes Wochenende! Wir freuen uns, wenn wir euch einmal in Weida begrüßen können.

 

Halbzeit beim KJP

Etwas mehr als die Hälfte der aktuellen Legislaturperiode des KJP ist bereits vergangen - Zeit, eine kleine Bilanz zu ziehen...


Wir haben in den letzten 13 Monaten viel geschafft. Kurz nach unserer Wahl reinigten wir mit Skatern den Skaterpark. Im September weihten wir den Begehbaren Bilderrahmen an der Widenkirche ein und kürten auf dem Kuchenmarkt Melia Marie Messner zur dritten Weidschen Nachwuchsbäckerin. Einige Wochen später veranstalten wir zusammen mit dem Kompetenzteam Nord zum 20. Mal „Weida rockt" auf der Osterburg, welches von Frau Taubert eröffnet wurde. Acht Bands traten an diesem Abend auf.


In Erfurt wurde uns am 04. November 2016 der Thüringer Engagementpreis in der Kategorie Jugend verliehen. Er war mit 2500€ prämiert.
Zum Weihnachtsmarkt verkauften wir Kuchen, Plätzchen, Kaffee und Co..


Im Januar 2017 folgten wir der Einladung zum Bürgerempfang in den Landtag Thüringens. Dort trafen wir Herrn Lammert. Im Mai besuchten wir unsere Partnerstadt Neu-Isenburg und nahmen dort am Jugendtreff teil. Kurz darauf folgte dann eine weitere Aufräumaktion am Skaterpark.


Zurzeit arbeiten wir an der Auswertung des Kunstwettbewerbs. Eine Ankündigung des Termins der Preisverleihung erfolgt in den nächsten Wochen.
Außerdem wollen wir unser aktuelles Projekt, den Outdoor-Fitness-Spielplatz am Freibad, noch in diesem Jahr zum Ende bringen.


Ich denke, es kann sich sehen lassen, was wir in der vergangenen Zeit geschafft haben. Pläne für zukünftige Projekte und Aktionen haben wir bereits. Ich freu mich schon, diese zusammen mit meinen Mitstreitern umzusetzen. An dieser Stelle möchte ich mich bei Euch auch für Euer Engagement bedanken. Die Arbeit mit Euch macht echt immer Spaß!


gez. Paul Metzmacher, Vorsitzender KJP

 

Bei schönem Wetter ist´s keine Kunst

... sagten sich am 02. Mai bei Nieselregen 8 Skater und 4 Nachwuchspolitiker vom KJP und brachten beim Frühjahrsputz „Ihren" Skaterpark wieder auf Vordermann.

 

Eine tolle Aktion der Jungs und Mädels, schließlich wollen die Nutzer eine schöne und ordentliche Freizeitsportstätte haben, die möglichst Jahr für Jahr an Attraktivität gewinnt und zudem so bleibt, wie sie ist. Und dazu gehört nun mal auch die Sauberkeit.

 

Was die Attraktivität betrifft, gibt´s wieder etwas Neues zu vermelden.

 

Zum einen wurde auf Initiative des Jugendparlamentes eine Rampe den Bedürfnissen der Skater angepasst und zum anderen kann verkündet werden, dass die Finanzierung des Outdoor-Fitness-Parcours steht und dieser noch in diesem Jahr am Skaterpark errichtet werden soll.

 

Klasse, oder?

 

Kunstwettbewerb des KJP

In diesem Frühjahr führen wir vom Kinder- und Jugendparlament Weida einen Kunstwettbewerb für alle von der 5. Klasse bis ins Alter von 18 Jahren durch.
Gegenstand des Wettbewerbes sind Bilder (keine Fotos) zum Thema „Die Welt ist Bunt". Als Hauptpreis für das beste Bild aus beiden Kategorien winkt der Besuch in einem Kunst-Druck-Atelier.

 

Nochmal zusammengefasst:

  • Bild (kein Foto) in A4 bis A3

  • Teilnehmer 5. Klasse bis 20 Jahre

  • 2 Kategorien: 5.-8. Kl. und 9.Klasse

  • der Name/Kontakt in Umschlag oder auf kleinen Zettel auf die Rückseite

 

und danach einfach in der Weida-Information, in den Schulsekretariaten oder bei KJP-Mitgliedern abgeben und ... Achtung ... der letzte Abgabetermin wurde auf den 01.06.2017 verlängert.

 

Wir sind gespannt auf Eure Beiträge.

 

Qualmende Köpfe zum Jahresbeginn

beim ersten KJP-Treffen in 2017 ... logisch ... denn die Jungs und Mädels haben wahnsinnig viele Projekte auf ihrer „To do Liste" und wollen dabei möglichst viele Interessen der Jugendlichen von Weida berücksichtigen ... Beispiele gefällig ...

 

  • das SPIELEN ... bei der MarioCart-Challenge zur Beachparty Anfang August im Freibad

  • die MUSIK ... bei „Weida rockt", dem Bandcontest Ende August in der Osterburg

  • das BACKEN ... beim Nachwuchsbäcker-Wettbewerb zum Kuchenmarkt Anfang September

  • die KUNST ... beim Kunstwettbewerb zum Jahresende

und nicht zuletzt

  • der SPORT ... beim Bau des Outdoor-Fitness-Parcours am Freibad. Auf diesem Projekt lag auch der Arbeitsschwerpunkt der ersten Sitzung, denn eigens dafür wurden echte Profis aus der Landschaftsbauer-, Metallbau- und Fitness-Szene eingeladen, die wichtige Hinweise zur Realisierung der Sportanlage geben konnten. DANKE.

Alle anderen Projekte, u.a. der Besuch eines internationalen Jugendtreffens Anfang Mai in unserer Partnerstadt Neu Isenburg. werden peu á peu „vorangetrieben" ... wir halten Euch auf dem Laufendem.

Euer KJP

Überraschend aber erfreulich

... war die Einladung zur Jahreskonferenz „Stadtumbau 2017" am Montag, dem 27.11.2017 in Neustadt an der Orla für das Kinder- und Jugendparlament der Stadt Weida schon.

 

Damit konnte keiner rechnen aber es zeigt, dass die Aktivitäten der jungen Leute in den letzten 22 Jahren auch über die Stadtgrenzen hinaus Spuren hinterlassen haben und hinterlassen werden.

 

Deshalb nutzte Johann Hemmann vom KJP die Gelegenheit, über seine Erfahrungen bei bereits realisierten Projekte aus jüngster Vergangenheit zu berichten und auf geplante neue und in kürze fertiggestellte Vorhaben zu verweisen ... so zum Beispiel der Outdoor-Fitness-Parcours am Freibad, der vor seiner unmittelbaren Fertigstellung steht und der garantiert wieder Spuren in Weida hinterlassen wird.

 

In freudiger Erwartung

... sind die Jungs und Mädels vom KJP, denn nach gut zwei Jahren Planung, Genehmigungen einholen und Geld sammeln´s herrschen rege Bauarbeiten auf der Baustelle und in der Schmiede ... mehr dazu zur Eröffnung des Outdoor-Fitness-Parcours am Freibad Weida Anfang Dezember.

 

Judoka, Mezőtúr!

Für das Wochenende vom 18. - 20.8.2017 gab es aufgrund der nunmehr bereits 20 jährigen Städtepartnerschaft zwischen Weida und Mezötúr eine Einladung nach Ungarn. Durch eine europäische Förderung konnte die Stadtverwaltung Mezötúr eine europäische Jugendbegegnung organisieren. Delegationen junger Leute aus 6 Ländern fanden sich zusammen, diskutierten über Europa, schlossen trotz Sprachbarrieren neue Freundschaften und feierten gemeinsam den Nationalfeiertag Ungarns. Weida war vertreten durch Mitglieder des Kinder- und Jugendparlamentes unter Begleitung von Herrn Sven Müller (Stadtverwaltung) und Herrn Andreas Kotsch (Gymnasium). Mit dem folgenden Bericht geben die jungen Weidaer ihre Eindrücke wieder und danken herzlich für die Gastfreundschaft.


Die Stadtverwaltung hat zum Weidschen Kuchenmarkt wieder eine Delegation aus Mezötúr eingeladen, um das Jubiläum der Städtepartnerschaft gebührend zu feiern!

 

„Judoka, Mezőtúr!"

 

Am Freitagmorgen des 18. August 2017 machten sich Anna, Ella und Johann Hemmann, Franziska Beier, Lina Kahlert, Sven Müller, Andreas Kotsch und Paul Metzmacher auf die Reise in unsere schöne Partnerstadt Mezőtúr in Ungarn.


Nach dreizehn Stunden Fahrt erreichten wir unser Ziel schließlich am späten Nachmittag. Erschöpft von der langen Anreise fielen wir nach einem üppigen Begrüßungsmahl in unsere gemütlichen Betten. Ein vielseitiges Wochenende sollte uns bevorstehen...


Ein Treffen mit anderen Jugendlichen aus europäischen Partnerstädten Mezötúrs stand schon am nächsten Morgen auf dem Programm.
Am Samstag nach dem Frühstück gingen wir ins schöne Rathaus und diskutierten mit den Delegationen der anderen Länder über Europa und Euroskepsis. Trotz der Sprachbarrieren war es sehr interessant, die Meinung der anderen Schüler über die Europäische Union zu hören. Kurz darauf genossen wir den Ausblick vom Mezőtúrer Rathaus auf das Stadtbild.


Am Nachmittag besuchten wir bei schönstem Wetter das Freibad der Stadt mit beheiztem Schwimmbecken. Dieses hatte angenehme 38° C. 
In dieser Zeit vertraten Andreas Kotsch und Sven Müller unsere Stadt auf einer kleinen Veranstaltung anlässlich des Jubiläums der Städtepartnerschaft. Schon 20 Jahre besteht eine offizielle Städtepartnerschaft zwischen Weida und Mezötúr.

 

Am Abend fand dann am Ufer des toten Flussarmes des Hauptkanals Hortobágy-Berettyó
der Stapellauf vieler kleiner von den Einwohnern gebauter Boote statt. Darauf folgte ein tolles Feuerwerk. Bis in die Nacht hinein tanzten wir zusammen mit unseren polnischen Freunden, die wir am Morgen kennergelernt hatte, auf einer Retro-Disco.

Der Sonntag begann sportlich unter dem Motto „Spiel ohne Grenzen". Hier spielten die Delegationen gegeneinander Basketball, Fußball, Kegeln und Tauziehen.


Nach dem Mittagessen fand anlässlich des Nationalfeiertages im Rathaus eine Veranstaltung statt, bei der wir auch die bunten Kultur Ungarns kennenlernen konnten.


Aufgrund des für ungarische Verhältnisse schlechten Wetters hatten wir das Freibad an diesem Nachmittag fast für uns alleine.
Kurz vor Mitternacht mussten wir uns dann auch schon wieder vom schönen Mezőtúr und unseren polnischen Freunden verabschieden.
Insgesamt können wir auf ein sehr erlebnis- und facettenreiches Wochenende zurückblicken und freuen uns darauf, noch einmal nach Mezőtúr zu fahren.

 

Anmerkung zum Titel: In Ungarn begrüßt man sich mit der schönen Redewendung „Jó napot!". Und genau das bereitete vor allem einem unserer Mitreisenden große Schwierigkeiten. So wurde aus „Jó napot!" „Judoka!".
Also dann... „Judoka Mezőtúr!"

 

Kinder- und Jugendparlament der Stadt Weida

 

Kinder wie die Zeit vergeht

… vor 371 Tagen standen die Jungs und Mädels vom KJP gemeinsam mit dem Arbeitskreis Weida in der ehem. Sparkasse und bastelten zum Weihnachtsmarkt mit Kindern und ihren Eltern und Großeltern bei Kaffee, Plätzchen und Kuchen … und „schwups die wups“ … stehen die gleichen Leute wieder an gleicher Stelle.

 

Soll da wirklich ein ganzes Jahr vergangen sein? Klar doch, denn wie sonst hätte man Aktivitäten, wie:

 

  • den Bürgerempfang im Thüringer Landtag

  • den Frühjahrsputz auf dem Skaterpark am Freibad

  • sie Europäische Jugendbegegnung in Mezötúr

  • Weida rockt in der Osterburg

  • die Wahl des Weid´schen Nachwuchsbäckers

  • einen Gastauftritt bei der Jahreskonferenz „Stadtumbau“ und 

  • die Fertigstellung des Outdoor-Fitness-Parcours am Freibad

 

in 6 Tagen schaffen können? Wohl kaum, dafür sind schon 365 Tage verdammt kurz, denn schließlich erfolgen alle Aktivitäten der Jugendlichen in der Freizeit. 

 

So konnten die unglaublich aktiven und engagierten „Politiker von Morgen“ Dank finanzieller Unterstützung durch das Jugendforum des Landkreises Greiz beim kostenlosen und gut besuchten Bastelspaß ein überaus positives Resümee für das Jahr 2017 ziehen und schon mal voller Tatendrang auf 2018 „blinzeln“.

 

Was im Einzelnen geplant ist, wird Anfang des Jahres verraten und was geschafft worden ist, werten wir beim nächsten Weihnachtsbasteln in 364 Tagen aus ... versprochen.

 

Frohe Weihnachten wünscht das Kinder- und Jugendparlament der Stadt Weida

 

KJP zwischen Kunst und Kuchen

Am letzten Wochenende fand bei uns in Weida wieder der Kuchenmarkt statt. Dabei waren wir am Wochenende mit einem Stand im Semmelweißpark, an dem wir Kuchen und Crêpes verkauft haben, vertreten. Außerdem unterstütze uns Rico Schulz mit seinem Küchlestand auf dem Markt bei der Spendensammlung.


Der Eigentliche Höhepunkt unserer Aktivitäten fand jedoch am Sonntag statt ... die Bekanntgabe unseres 4. Weidaer Nachwuchsbäckers ... diesmal zusammen mit der Kür der Weidschen Kuchenfrau auf der Bühne vor dem Rathaus. Den ersten Platz belegte Lucille Schettler. Herzlichen Glückwunsch an die Siegerin und ein Dankeschön an alle sieben Teilnehmer/innen. Es waren alle Kuchen äußerst lecker!
Doch nicht zu vergessen ist die Eröffnung der Ausstellung des KJP-Kunstwettbewerbs am Samstagnachmittag in der Sparkasse. Hier gaben wir die Gewinnerin unter den neun Teilnehmern unseres Kunstwettbewerbs, Yolina Ivanovna, bekannt. Auch hier herzlichen Glückwunsch!
Besonders freuten wir uns, dass uns an diesem Nachmittag der Bürgermeister, Herr Beyer mit Vertretern aus Calw, Mezötúr und Neu-Isenburg, die Schulleiterin des Dörffel-Gymnasiums, Frau Barth, Vertreter der Sparkasse und viele andere Gäste besuchten! Ganz besonders bedanken möchten wir uns bei Frau Schaller von der Sparkasse, die unser Projekt mit Preisen unterstützte und uns ganz unkompliziert die Filiale in Weida als ersten Ausstellungsraum zur Verfügung gestellt hat.


Insgesamt können wir auf ein arbeitsintensives und erfolgreiches Wochenende zurückblicken, bei dem sage und schreibe über 1.000 € in unsere Spendenkasse für nächsten Jugendprojekte in Weida (neue Ideen haben bekanntlich immer) gewandert sind. Das wäre ohne die Unterstützung von allen Mitgliedern des KJP, deren Familien und Herrn Schulz, nie möglich gewesen. Danke Euch allen! Und zum Schluss noch ein ganz besonderes Dankeschön an Frau Gunkel, die uns wie jedes Jahr tatkräftig unterstützt hat.


Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr und natürlich auf die Kuchen unserer Bewerber für den Nachwuchsbäcker 2018 und habe schon wieder unser nächstes großes Projekt „auf dem Schirm" ... die Fertigstellung des Outdoor-Fitness-Parcours am Freibad Weida noch in diesem Jahr.

 

Liebe Grüße
Euer KJP
gez. Paul Metzmacher


Noch eine Anmerkung aus dem Rathaus ... auf dieses Jugendparlament kann man echt Stolz sein.

 

MarioKart-Challenge im Freibad

Am Samstag, den 06.08., machten sich 18 Jugendliche zur Beachparty auf die Rennstrecke und traten in 11 Rennen auf vier Runden verteilt gegeneinander an.

 

An jedem Rennen nahmen jeweils vier bzw. drei Fahrer teil. Immer der Erst- und Zweitplatzierte kamen eine Runde weiter und bekamen eine Freikarte für das Sommerbad. Alle Rennen wurden von Ella Hemmann kommentiert. Im Finale konnte sich Lucas Förster gegen Daniel, Louis und Marvin durchsetzen. Wir bedanken uns bei Euch allen für Eure Teilnahme und gratulieren noch einmal allen Finalisten!
Noch etwas in eigener Sache: Spielen mach hungrig - deshalb rufen wir alle Jugendlichen dieses Jahr zum vierten Backwettbewerb zum Kuchenmarkt auf! Das Thema dieses Jahr heiße „Baerenkuchen" (ja genau so!) - also dann, Eure Kreativität ist gefragt!


Abgabe der Kuchen: Samstag, 02.09., 10 bis 12 Uhr in der Bibliothek im Rathaus

 

Outdoor - Fitness - Parcours

Gut zwei Jahre sind von der IDEE des KJP bis zum OKAY vom KJP verstrichen … nun ist er endlich fertig … der Outdoor - Fitness - Parcours am Freibad Weida.

 

Einfach war das ehrgeizige Vorhaben nicht aber es hat sich gelohnt, da waren sich alle unmittelbar Beteiligten zur feierlichen Bestimmungsübergabe am 04.12.2017 einig. Aber wenn man von seiner Sache überzeugt ist, dranbleibt und viele Helfer hat, kann man es auch schaffen. Davon waren (und sind) die Jungs und Mädels vom KJP überzeugt und sie sollten Recht behalten.

 

Die Finanzen, immerhin waren es 12.000 Euro, wurde gemeinsam mit dem Thüringer Finanzministerium (unsere Finanzministerin Heike Taubert topfit am Reck), der Stadt, mit Sponsoren, der Thüringer Energie (IdeenMachenSchule), durch den Engagement-Preis und nicht zuletzt durch zahlreiche Aktionen des KJP´s in den letzten Jahren selbst geschultert. 

 

Die Realisierung, die nicht „ganz ohne“ war, wurde in enger Zusammenarbeit mit der Stadt, dem TÜV, dem Injoy Fitnessclub, mit TTW und vor allem mit der Metallbaufirma Andreas Eitner gestemmt. 

 

Damit schließt sich der Kreis auf dem Inliner- und Fahrradpark und der leider viel zu früh verstorbene Stadtrat Wolfgang Kern als Initiator der Sportstätte am Freibad wäre stolz auf das, was mittlerweile dort entstanden ist. Denn nach der asphaltierten Fläche i.V.m. der Freibadbau 2003 folgten: Verkehrsgarten, Streetsoccer, Streetball, Minipipe, Skaterelemente, Tischtennisplatte, Sitzgelegenheit und nun eben diese tolle neue Sportgerät für jedermann zur kostenlosen Nutzung.

 

Und überall hatte das Kinder- und Jugendparlament die IDEE und meldete früher oder später das OKAY.

 

„Weida rockt“ beginnt traumhaft in der Osterburg

… wie sonst auch, bei der Kulisse … und endet vorzeitig nach 5 von 6 Bands um Mitternacht im strömenden Regen. Schade, denn es hatte alles so schön angefangen. 

 

Bereits um 19 Uhr pilgerten bei weitem mehr Besucher als im Vorjahr in den Burghof um coole Livemusik in allen Fassetten zu hören. Dabei bewies Mike Reichenbächer als Musikexperte bei der Programmzusammenstellung einmal mehr, dass er von seinem Handwerk etwas versteht. 5 Stunden spielten 5 Bands ausnahmslos selbst komponierte Songs … die 6te Stunde und die 6 Band sollte den bei einsetzendem Dauerregen immer weniger werdenden Musikfans leider nicht vergönnt sein.

 

So blieb am Ende dem, gelinde gesagt, etwas durchnässten Veranstaltungsteams vom Arbeitskreis Weida das Resümee, dass:

  • das Zuschauerinteresse Zusehens gestiegen ist,

  • der nur mit Unterstützung von Landkreis, Stadt, der Initiativen „Vielfalt Leben“ und „Schutz vor Kriminalität“ mögliche kostenlose Eintritt wieder einmal mehr auf großen Zuspruch (wer hätte das gedacht) gestoßen ist,

  • im Spendenschwein des Kinder- und Jugendparlamentes am Eingang 356,92 Euro für die Jugendarbeit in Weida „hängen geblieben“ sind,

  • die Bands immer wieder gerne am Fuße des Bergfriedes der altehrwürdigen Osterburg spielen,

  • es nicht nur den Besuchern sondern auch den Mitwirkenden viel Spaß gemacht hat

 

und dass die Band, deren Auftritt um Mitternacht buchstäblich ins Wasser gefallen ist, die erste bereits gebuchte Gruppe im nächsten Jahr sein wird. Denn eine 22te Auflage von „Weida rockt“ wird´s garantiert wieder geben ... die traumhafte Kulisse läuft ja nicht weg.