© 2020 Kinder- und Jugendparlament Weida

Unsere Aktivitäten 2007

 

Bolzplatz auf Inlinerpark

Alle guten Dinge sind Drei

... könnte man meinen, wenn man Jugendlicher in Weida ist. 
Denn nachdem im Juni der Beach - Volleyplatz am Schulclub eröffnet und der Grillplatz am Jugendclub seiner Bestimmung übergeben wurde, folgte mit der Einweihung des Streetsoccer- und  Streetballplatzes im Juli der dritte Streich.

Immerhin 8.000 € wurden investiert, um den multifunktionalen Inliner- und Fahrradpark mit Fangnetz, Sitzgelegenheit, Benutzerordnung, Markierung und Fußballtoren mit integrierter Basketballanlage zu erweitern und somit um eine weiteren Attraktion zu bereichern. 

Damit dürfen die Tage des maroden Bolzplatzes am Liebsdorfer Teich gezählt sein, den schließlich ist die neue Anlage: 

 

  • robust und in einem Top – Zustand,

  • bei jedem Wetter nutzbar

  • und zudem äußerst anlieger- und betreiberfreundlich.

Finanziert wurde das Bauvorhaben direkt am Freibad mit Lottomitteln des Thüringer Finanzministeriums (5.000 €), Sponsorengeldern (1.000 €), Eigenmitteln des Kinder- und Jugendparlamentes (1.000 €) und nicht zuletzt durch unbare Eigenleistungen (1.000 €) des FC Thüringen Weida, der Weida-Baskets und der Stadt Weida. 

Dafür gebührt Dank an alle Beteiligten.

 

Grillplatz am Jugendclub

Versprochen ist versprochen

Nachdem im Dezember 2006 bei der feierlichen Übergabe des mit Fördermitteln sanierten Jugendclubgebäudes zugesichert wurde, im Jahr 2007 die Außenanlagen neu zu gestalten, wurde am 28.06.2007 beim „Angrillen“ das Versprechen eingelöst.

In 8 Wochen Bauzeit wurde in enger Zusammenarbeit mit der Firma TTW aus Weida unter Mitwirkung des Sportstättenpersonales, des Bauhofes und zahlreicher Helfer 

 

  • der Eingangsbereich vorm Jugendclub mit Fahrradständern und Grünflächen (wenn auch noch nicht ganz fertig) neu gestaltet,

  • Zugang zum benachbarten Sportplatz hergestellt und

  • ein Grillplatz mit Kamin und Sitzgelegenheit hinter dem Jugendclub geschaffen,


um zum Einen die Attraktivität der Einrichtung zu erhöhen und zum Anderen auch gezielt Nachbarschaftskonflikte zu vermeiden.   

Zwar musste die Stadt Weida immerhin 2.000,-- € „berappen“, doch wäre der Eigenanteil noch viel größer gewesen, wenn nicht gut und gerne 

 

  • 900,-- € durch Spendengelder,

  • 800,-- € durch vorhandenes Baumaterial vom Sportplatz „Roter Hügel“ und 2.000,-- € durch Eigenleistung aller Beteiligten gespart wurden wären.

Für die geleistete Arbeit, die finanzielle Unterstützung und die Würstchen auf  Kosten der zur Einweihung anwesenden Stadträte gebührt Dank, verbunden mit der Hoffnung auf regen Gebrauch, sorgsamen Umgang und gegenseitiger nachbarschaftlicher Rücksichtnahme.

Weidaer Schulplaner - 3. Auflage

Kaum zu glauben

... aber immerhin schon 9 Jahre sind seit der Prämiere des Jugendkalenders und 2 Jahre seit der Erstauflage des Schulplaners in Weida vergangen. 
Mit der Verbindung von Hausaufgabenheft, Jugendkalender und Veranstaltungsplaner hat das Kinder und Jugendparlament ein Arbeitsheft geschaffen , was alles Wissenswerte für Schule und Freizeit enthält und vor allem auch tagtäglich genutzt wird. 
Und nachdem der Einband, wie im letzten Jahr versprochen, tatsächlich ein Schuljahr überstanden hat, gibt’s nun den   

 

3. Weidaer Schulplaner für das Schuljahr 2007/08.

Klar ... das Outfit ist neu und die Infos zu Angeboten und Veranstaltungen sind „brandaktuell“, es gibt eine neue Sportstättenseite und auch die Beratungsecke ist größer geworden ... doch im Großen und Ganzen hat sich das KJP am zweiten Exemplar orientiert, weil ... alle der Meinung waren, der Schulplaner ist ... so wie er ist ... OK. 

Zu haben ist das „gute Stück“ mit 128 farbigen Seiten im A5 – Format zum Vorzugspreis von nur 4,- € ab 25.06.2007 in allen Schulen und Jugendeinrichtungen oder in der Weida – Information.

Gut 3 Monate Arbeit und unzählige ehrenamtliche Stunden wurden investiert, 2000 €  hat das Unikat gekostet,  400 Stück wurden sortiert, gebunden und gedruckt ... bleibt jetzt nur noch zu hoffen, dass der neue Schulplaner 2007/08 auch in diesem Jahr „weg geht, wie warme Semmeln“.

 

Und sollte tatsächlich der ein oder andere doch noch ein paar Infos vermissen ... kein Problem ... im neuen Schulplaner wird schon heute auf die Wahlen des Kinder und Jugendparlamentes der Stadt Weida im März 2008 hingewiesen ... und spätestens dann hat jeder Kandidat die Möglichkeit beim nächsten Schulplaner mitzuwirken.  

Abschließend ein großes Dankeschön an alle Mitwirkende, allen voran an:

 

  • die Druckerei Raffke, 

  • das Grafik und Design Studio Piehler,

  • Wolfgang Kern, stellv. Bürgermeister und Vors. des Jugend-, Kultur- & Sozialausschusses, 

  • Fam. Kotsch, Frau Hartenstein und an das Modellprojekt „Sozialraum Mitte“

  • die Stadt Weida und

  • die Schulen der Osterburgstadt,


die maßgeblich dazu beigetragen haben, dass ein langfristiges, von 
Kindern und Jugendlichen für Kinder und Jugendliche
geplantes Vorhaben auch realisiert werden konnte. 

Kinder und Jugendparlament

 

Gelungene Eröffnung des Beach-Volleyballplatzes am T.d.o.T. im Schul- und Jugendclub Weida

Unter dem Motto "Mit Volleyball gegen den Regen" wurde am Samstag, 23.07.2007, der durch die Stadt Weida und dem naterger e.V. Ostthüringen finanzierte, neu gebaute Beach-Volleyballplatz am Schul- und Jugendclub eröffnet.

Die Geschäftsführerin von naterger e.V. Ostthüringen Frau Gabriele Beier begrüßte als Gäste den Bürgermeister der Stadt Weida Herrn Werner Beyer den 1. Beigeordneten der Stadt Weida Herrn Kern, den Direktor der Regelschule "Max Greil" Herrn Franke, den Sachbearbeiter für Jugend und Sport Herrn Sven Müller, sowie Mitarbeiter des Vereines naterger e.V. und des Modellprojektes Sozialraum "Mitte" Landkreis Greiz und viele weitere begeisterte Jugendliche.

Letztere ließen dann gleich Taten sprechen und machten es der Mannschaft aus Lehrern, Mitarbeitern des Modellprojektes und des Freibades schwer, den Sieg zu erkämpfen.

 

Dank der Firma Verkehrsleittechnik Jahn konnten es sich alle Gäste, Spieler und Zuschauer auf den Sitzgarnituren gemütlich machen und bei Spaghetti und Tomatensoße oder Gulaschsuppe gesponsert durch das Hotel "Goldener Ring", so manchen Spielzug auswerten.

Verbunden mit dem Tag der offenen Tür im Schul- und Jugendclub, an dem sich die Kinder und Jugendlichen auch beim Tischtennis spielen, Kickern, Billard oder Darten messen konnten, war es eine gelungene Veranstaltung, die erst 18:00 Uhr zu Ende ging.

Wir hoffen, dass der Volleyballplatz nun selten leer steht, da er während der Öffnungszeiten des Clubs von Jedermann genutzt werden kann. Wir stehen gern für einen Rückkampf zur Verfügung. "Übt schon mal!"

 

Mitarbeiter des Vereins naterger e.V. Ostthüringen

Mitarbeiter des Modellprojekts Sozialraum "Mitte" Landkreis Greiz

 
 

Nix für schwache Nerven

Die einmalige Chance genutzt

... haben zahlreiche Jugendliche beim Jugendaktionstag in Weida.

Denn nur aller 2 Jahre hat man die Gelegenheit, sich gleichzeitig über Freizeitangebote in der Osterburgstadt und über Berufsperspektiven ohne Fahrtkosten zu informieren ... und das auch noch im Rahmen des Unterrichts. 

Dem entsprechend groß war das Interesse und so pilgerten ununterbrochen Schüler der Klassenstufen 5/6, 7/8 und 9/10 aus Gymnasium, Regelschule und Comeniusschule am 14.09.2007 ins Bürgerhaus

um auf der Aktionsfläche die

  • Rapper der Max Greil Schule

  • Fechter vom TuS Osterburg

  • Kampfkünste vom Taekwondo und Budo

  • Schauspielkünste der Theatergruppe der Regelschule Auma


zu erleben und um sich auf zwei Ebenen im wunderschönen Gebäude über

  • Berufsperspektiven bei der Bundeswehr, der Handwerkskammer, 

  • der Polizei, der Industrie- und Handelskammer, beim Bildungswerk oder der AMSA

  • Gesundheitsfragen bei den Teams des Jugendamtes, der Jugendverbandsarbeit und der Innungskrankenkasse

  • Sportangebote beim TuS Osterburg 90 Weida

  • Freizeitmöglichkeiten beim Jugendclub, Jugendparlament, Schulclub und Modellprojekt


zu informieren.

 

Eine rund um gelungene Veranstaltung endete gegen Mittag und fand einen würdigen, wenn auch etwas lauteren Abschluss bei „Nix für schwache Nerven“ in der Osterburg. 
6 Newcomer -Bands aus Gera und Zeitz unter traumhafter  der Osterburg ... ein „Muss“ für alle Freunde der Live Musik ... schade nur, dass keine Weid’sche Band „am Start“ war.

Abschließend ein riesengroßes Dankeschön an alle Beteiligten und auf ein Neues im Jahr 2009.