© 2018 Kinder- und Jugendparlament Weida

Unsere Aktivitäten 2006

Wahl des 7. Kinder- und Jugendparlamentes

Am 17.03.2006 war die letzte Chance, fürs neue Parlament der Weidaer Kid’s zu kandidieren. Keine Spur von Frühjahrsmüdigkeit oder gar Politikverdruss ... denn das Interesse war riesengroß. 

Erfreulicher Weise nutzten 23 Jungen und Mädchen zwischen gerade mal 11 und fast schon 19 Jahren diese Gelegenheit, ließen sich als Kandidaten aufstellen und wollen in den nächsten 2 Jahren mithelfen, in Weida etwas zu bewegen.

Und weil eigentlich nur 18 Mandate im neuen Parlament zu besetzen sind und demzufolge bei der Wahl ein paar Kandidaten auf der Strecke bleiben würden, machte der Wahlausschuss in seiner Sitzung vom 17.03.2006 aus der „Not“ eine „Tugend“.

Kurzerhand wurden Satzung und Wahlordnung geändert. Das Kinder- und Jugendparlament besteht ab sofort aus maximal 26 Mitgliedern mit je 8 Sitzen für Gymnasium und Regelschule, 4 Sitzen für die Comeniusschule und 6 Sitzen für den Jugendclub. 

Anschließend wurde vom § 15 der Wahlordnung Gebrauch gemacht, der da besagt: „Sollten sich in einem Stimmbezirk mehr Kandidaten zur Wahl stellen, als Sitze zur Verfügung stehen, jedoch in einem anderen Stimmbezirk nicht alle Mandate besetzt werden, entscheidet der Wahlausschuss, inwieweit diese Personen als Nachrücker die noch freien Sitze besetzen können bzw. inwieweit eine Wahl überhaupt stattfindet“ und erklärte nachfolgend aufgeführte Kandidaten als gewählte Mitglieder des neuen 

Kinder- und Jugendparlamentes der Stadt Weida.

Die angekündigte Wahl vom 03.-07.04.2006 findet somit nicht statt. 
Hier nun Euer neues Team:

Wahlbezirk 1

Gymnasium

Jessica Forbrig

Sebastian Schubach

Andreas Heinecke

Christiane Schubach

Therese Geipel

Sandra Hermannsdörfer

Laura Kotsch

Frances Frühauf

Carolin Böttcher

Wahlbezirk 2

Regelschule

Sandra Sachse

Josefine Kaczmarek

Maria Quaiser

Andy Braun

Christian Adler

Fabian Rauh

Patrick Hagemann

Evelyn Grohmann

Maximilian Bender

Stefan Mühlberg

Wahlbezirk 3

Comeniusschule

Tom Raffay

Philipp Henniger

Oliver Suhr

Wahlbezirk 4

Jugendclub

keine Kandidaten

Zwar wäre eine richtige Wahl sicherlich noch etwas spannender gewesen, aber schließlich muss man ja dankbar über jeden jungen Menschen sein, der sich in der Freizeit noch  Gedanken über seine Stadt macht und es wäre doch schade um jeden Einzelnen gewesen, der nur wegen ein paar Stimmen nicht mitmachen darf.  

Die konstituierende Sitzung ist für Mittwoch, dem 12.04.2006 im Sitzungssaal des Weidaer Rathauses geplant, bei der Martin Hartenstein nach 2 Jahren Vorsitz beim Kinder- und Jugendparlament der Stadt Weida den „Staffelstab“ an die neue Mannschaft übergeben wird. 

 

Weidaer Schulplaner - 2. Auflage

Kaum zu glauben

... aber immerhin schon 8 Jahre sind seit der Prämiere des Jugendkalenders und 1 Jahr seit der Erstauflage des Schulplaners in Weida vergangen. 
Mit der Verbindung von Hausaufgabenheft, Jugendkalender und Veranstaltungsplaner hat das Kinder und Jugendparlament ein Arbeitsheft geschaffen , was alles Wissenswerte für Schule und Freizeit enthält und vor allem auch tagtäglich genutzt wird. 
Klar ... der Einband bei der Prämiere war nicht der Knüller ... deshalb in diesem Jahr ein neuer Versuch ... mit 
neuem Outfit und  neuer Bindung

... damit man diesmal mehr Freude am Schuljahr 2006/07 hat.


Ansonsten hat sich das neugewähltes Parlament im Großen und Ganzen am ersten Exemplar orientiert, weil alle der Meinung waren, der Schulplaner ist so wie er ist ... OK. 
Zu haben ist das gute Stück mit 128 farbigen Seiten im A5 – Format zum Vorzugspreis von nur 4,- € seit 10.07.2006 in allen Schulen und Jugendeinrichtungen der Osterburgstadt oder in der Weida - Information ... bleibt nur zu hoffen, dass alle Schüler (und nicht nur die) regen Gebrauch machen.
Die Auflage beträgt 400 Stück. Ursprünglich waren weit mehr Exemplare geplant. Leider machten zahlreiche Fördermittelabsagen auch diesmal ein Strich durch die Rechnung. 
Einzig und allein der Arbeit der Druckerei Raffke und des Grafik und Design Studio Piehler zum Selbstkostenpreis sowie der finanzielle Unterstützung durch die Alternative 54, Wolfgang Kern und der Stadt Weida ist es zu verdanken, dass ein langfristiges, von

 

Kindern und Jugendlichen für Kinder und Jugendliche

geplantes Vorhaben auch 2006 realisiert werden konnte. Da sag noch Einer: „ ... mit der heutigen Jugend ist nix los“ .

Abschließend noch ein Dankeschön an alle Schulen und Mitarbeiter der Stadt Weida und nicht zuletzt an Frau Hartenstein und Familie Kotsch für die große Unterstützung.

Kinder und Jugendparlament der Stadt Weida